Die Herstellung der Perlen

Herstellung der PerlenDie Reise beginnt in Neu Delhi.

Die Perlen des Lebens werden heutzutage in Indien hergestellt durch die Fair-Trade-Handelsorganisation Tara Projects. Über SPCK, einen kirchlichen Verlag in England, hatte der Verbum Verlag in Stockholm Kontakt zu Tara Projects bekommen. Nach der ersten Kontaktaufnahme entstand eine Zusammenarbeit in Form eines intensiven e-mail-Kontakts. Und im November 2004 schließlich reiste Mats Sandelin, der damals im Verbum Verlag für die Perlen des Lebens zuständig war, nach Neu Delhi. „Wir hatten einen guten Kontakt aufgebaut, aber dennoch war es wichtig, persönlich nach Indien zu fahren und zu erklären, worum es sich bei dem ganzen Projekt handelte“, sagt Mats Sandelin.

Tara Projects ist in Neu Delhi ansässig, doch die Glasperlen selbst werden in dem kleinen Dorf Agrana hergestellt, das ungefähr 200 km von Neu Delhi entfernt liegt. „Agrana ist ein kleines Dorf, das in einer Gegend liegt, in der seit vielen Generationen Glas hergestellt wird“, sagt Mats Sandelin.

Dort sollte er dann über die Perlen des Lebens berichten – vor einer Gruppe von Zuhörern, die aus Hindus, Muslimen und Christen bestand. „Ich hatte einen Kranz dabei und begann zu erklären, was die einzelnen Perlen bedeuten und weshalb sie wichtig sind. Das war erstaunlich einfach. Sie verstanden sofort, worum es ging“, sagt Mats Sandelin.

Die Herstellung der Perlen für den Perlenkranz „Perlen des Lebens“ bedeutet für viele Menschen eine Lebensgrundlage und darüber hinaus verbesserte Möglichkeiten für die Gesundheitsvorsorge und Ausbildung, da ein Teil der Einkünfte einem sozialen Projekt zugute kommen. Dies ist einer der Grundgedanken, der hinter Tara Projects steht.

Tara Projects begann als ein Projekt, um Handwerkern in den ärmsten Teilen Neu Delhis Hilfestellung bei der Produktion und in der Vermarktung ihrer Produkte zu geben. Man wollte unterschiedliche Handwerkstraditionen unterstützen und entwickeln und bessere Arbeitsbedingungen schaffen.

Heutzutage stellt Tara Projects eine Dachorganisation für eine große Menge von Produzenten dar, deren Produkte über die Absatzwege von Fair-Trade-Handelsorganisationen verkauft werden. Neben der Unterstützung, die Tara Projects den Produzenten anbietet, arbeitet Tara Projects aktiv gegen Kinderarbeit und betreibt Ausbildungsprojekte für Kinder und Erwachsene. Große Ansprüche werden auch an die Produzenten selbst gestellt. Diese richten ihren Blick nicht nur auf die eigene Firma, sondern verwenden einen Teil der Einkünfte auch für den Aufbau sozialer Projekte.

Die Perlen werden nach der Herstellung in Agrana zum Hauptsitz von Tara Projects in Neu Delhi geschickt und dort auf Bänder aufgezogen und vor dem Transport nach Schweden in Tüten verpackt. Im Vergleich zu den Holzperlen, aus denen die Perlenbänder früher hergestellt wurden, bieten die Glasperlen eine verbesserte Qualität und Haltbarkeit.